home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
art Karlsruhe 2011 im Kunstportal Baden-Württemberg

Art Karlsruhe 2009 im Kunstportal Baden-Württemberg


www.art-karlsruhe.de

10. bis 13. März 2011 - art KARLSRUHE 2011

Art Karlsruhe im kunstportal-bw

"Was ist Kunst? Ihre Machtergreifung!" - Jonathan Meese auf dem ARTIMA art meeting

"Kunst ist ihre eigene Herrschaft: Was ist Kunst? Ihre Machtergreifung!" Jonathan Meese deklamierte im Rahmen des ARTIMA art meeting auf der achten art KARLSRUHE (10. bis 13.03.) am Donnerstag sein "Totalstkarlsruhe-Saalmanifest – Kunst ist immer ihre eigene Erzmacht" und sorgte damit für großen Auftrieb im überfüllten Foyer Ost der Karlsruher Messe. Der 1970 geborene Streiter für eine "Diktatur der Kunst" trat im Blitzlichtgewitter und unter Kameragesurr auf, bei dem es um die Fragen ging: "Was gibt uns die Kunst" und "Was bringt uns der Markt". Die Antworten hatte Meese nach eigenen Angaben schon früh morgens in der Badewanne parat, wo er gleich zwei Manifeste niederschrieb, die auf der Messe in kleiner Stückzahl ausliegen.


Anders als Jean-Paul Marat, dem Jacques-Louis David 1793 – tot mit Zettel und Feder im Zuber gemalt – zur Unsterblichkeit verhalf, konnte Meese – Kunst sei Dank – gesund auftreten. Karlheinz Schmid, Chefredakteur der KUNSTZEITUNG und Moderator der Talkrunden, zu denen an zwei Nachmittagen zwölf Spezialisten, darunter Robert Fleck, Bundeskunsthalle, Bonn, Susanne Gaensheimer, MMK Frankfurt am Main, Katharina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein, Sotheby's Hamburg, oder Pia Müller-Tamm, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, geladen waren, überließ dem herausragenden Performer zwischenzeitlich das Podium. Das Publikum raste. Meese auch.

Zunächst befragt nach der Möglichkeit, ob man denn faschistische Symbole in der Kunst verwenden dürfe, legte die "Ameise der Kunst" los: "Der Oberbefehlshaber ist die Kunst. Kunst hat der totale Chef zu sein." Kunst sei ideologiefrei, sie dürfe alles. Sie müsse Realitätsfanatismus verhindern und stärker als Hitler und Hakenkreuze sein. Man hätte den Diktator auf die Bühne und nicht in die Wirklichkeit laufen lassen müssen. Für die Verhinderung von Gräueltaten und bewaffneten Konflikten lieferte Jonathan Meese, den selbst seine Mutter nicht bremsen konnte, überdies die Lösung: "Die Weltkriege müssen in der Kunst stattfinden, damit sie die Welt nicht zerstören".

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Wirklichkeit ungefiltert
Neues Künstlerporträt über Jo Winter

Accrochage in Houston, Texas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Verschiedene Kunstinstitutionen | art Karlsruhe im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg