home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
art Karlsruhe 2014 im Kunstportal Baden-Württemberg

Art Karlsruhe 2014 im Kunstportal Baden-Württemberg


www.art-karlsruhe.de

13. bis 16. März 2014 - art KARLSRUHE 2014

Art Karlsruhe im kunstportal-bw

Presse-Information drei, Dezember 2013

Vom Expressionismus über das Informel bis hin zu neoexpressiver Malerei und jüngsten Positionen

Einen veritablen Schnelldurchlauf durch die neuere Kunstgeschichte verspricht ein Blick auf die Künstlerlisten, mit denen die Aussteller der art KARLSRUHE 2014 aufwarten. Die Bandbreite der Messe mit dem Schwerpunkt auf Malerei und Skulptur erstreckt sich von Expressionismus und Neuer Sachlichkeit über Informel, konkrete Positionen und Pop Art bis zur neoexpressiven Malerei und jüngsten Gegenwartskunst. Wie jedes Jahr stark vertreten sind im Bereich der Klassischen Moderne die Hochkaräter des Expressionismus. Fast schon museumsreif, was die Galerien Henze & Ketterer (Wichtrach/Bern) oder Ludorff (Düsseldorf) aufbieten: Werke von Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein oder Karl Schmidt-Rottluff. Positionen der Neuen Sachlichkeit werden von Galerien wie Fischer Kunsthandel & Editionen (Berlin), Hagemeier (Frankfurt am Main) oder Michael Hasenclever (München) gezeigt. Auf Willi Baumeister, dessen Werk bis Anfang März im Kunstmuseum Stuttgart gewürdigt wird, setzen ebenfalls gleich mehrere Aussteller. Die Galerie Schlichtenmaier (Grafenau) zeigt eine wichtige Werkgruppe des Stuttgarter Meisters der Abstrakten Malerei und auch Draheim (Wiesbaden), Valentin (Stuttgart) und Zellermayer (Berlin) haben Baumeister im Gepäck.

Explodierende Formen und abstrakte Strukturen, die aus spontanen Gesten entstehen, das sind Merkmale der Informellen Kunst, die einen weiteren Schwerpunkt der art KARLSRUHE 2014 bildet. Galeristen wie Hans Maulberger (München) oder Georg Nothelfer (Berlin) sind Kenner auf dem Gebiet des Gestischen im Spannungsfeld von Formauflösung und Formwerdung. Beide haben neben Werken von Emil Schumacher, K.R.H. Sonderborg und Fred Thieler auch Bilder von Karl Otto Götz dabei. Das trifft sich, weil Götz im Februar 2014 seinen 100. Geburtstag feiert und von Dezember bis März mit einer großen Retrospektive in der Berliner Neuen Nationalgalerie geehrt wird.

Auch Anhänger der Zero-Bewegung werden in Karlsruhe fündig, etwa bei der Galerie am Lindenplatz (Vaduz) oder bei Koch (Hannover). Konkrete Kunst präsentieren Galerien wie Lahumière (Paris) mit Günter Fruhtrunk und Victor Vasarely oder Dorothea van der Koelen (Mainz/Venedig) mit François Morellet. Bewunderer neo-expressiver Malerei kommen bei der art KARLSRUHE 2014 ebenfalls auf ihre Kosten. Markus Lüpertz etwa findet man bei der Kunsthandlung Osper (Köln), Sven Purrmann (Grefrath) oder Art Edition-Fils (Düsseldorf), Bernd Koberling bei Poll (Berlin) und Cornelissen (Wiesbaden). Und Bernd Zimmer, um 1980 als einer der "Neuen Wilden" ins Rampenlicht gerückt, haben sowohl planparallel (Übersee) und Rother & Winter (Wiesbaden) als auch Fetzer (Sontheim a.d. Brenz) auf ihrer Künstlerliste. Zimmer wird übrigens auch beim ARTIMA art meeting am Donnerstag, 13. März, zu Gast sein, um in einem Gespräch mit Moderator Carl Friedrich Schröer über den immer wiederkehrenden Trend der Malerei zu diskutieren. Die jüngsten Positionen konzentrieren sich wie immer in der dm-arena, wo Galerien wie Sybille Nütt (Dresden), Eva Meyer (Paris) oder die oca gallery berlin im Sektor "Contemporary Art" atelierfrische Kunst präsentieren und den Sammlern manche Neuentdeckung bescheren werden.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Wirklichkeit ungefiltert
Neues Künstlerporträt über Jo Winter

Accrochage in Houston, Texas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Verschiedene Kunstinstitutionen | art Karlsruhe im kunstportal Baden-Württemberg