home > - art KARLSRUHE 2018_13
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
art Karlsruhe 2018 im Kunstportal Baden-Württemberg

art KARLSRUHE 2018 im Kunstporta-bw

www.art-karlsruhe.de

22. bis 25. Februar 2018 - art KARLSRUHE 2018

art KARLSRUHE im kunstportal-bw

art KARLSRUHE zeigt Gewicht

Die 15. art KARLSRUHE – Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst zog über fünf Tage hinweg rund 50 000 Besucher in die Karlsruher Messehallen.

Die nächste art KARLSRUHE findet vom 21. bis 24. Februar 2019 statt.
215 Galerien aus 15 Nationen zeigten Arbeiten von 1 500 national sowie international renommierten Künstlern. Messechefin Britta Wirtz bilanziert: „Wir freuen uns, dass die art KARLSRUHE ihr Gewicht im Reigen der Messen zur Schau gestellt hat und wir zufriedene Galeristen und Besucher verabschieden können. Sammler, Medien und Kunstvermittler bescheinigen der Messe zur 15. Ausgabe ihre eigenständige, gewichtige Position in der Region und weit darüber hinaus.“
Internationale Sammler, fachkundiges Publikum und zahlreiche Verkäufe
Dr. Doris Möllers, Inhaberin des gleichnamigen Kunstkontors, erklärt zu Messeende: „Es haben Stammkunden und neue Kunden gekauft. Unter anderem ging ein Münter-Gemälde im guten fünfstelligen Bereich weg, ein sehr seltener Heckel-Holzschnitt in ähnlicher Preislage sowie diverse andere Arbeiten. Dieses Jahr waren Sammler extra aus Amerika zur Messe angereist.“

art Karlsruhe im kunstportal-bw

Die nächste art KARLSRUHE findet vom 21. bis 24. Februar 2019 statt. | © Foto: Jürgen Rösner/ KMK

215 Galerien aus 15 Nationen zeigten Arbeiten von 1 500 national sowie international renommierten Künstlern. Messechefin Britta Wirtz bilanziert: „Wir freuen uns, dass die art KARLSRUHE ihr Gewicht im Reigen der Messen zur Schau gestellt hat und wir zufriedene Galeristen und Besucher verabschieden können. Sammler, Medien und Kunstvermittler bescheinigen der Messe zur 15. Ausgabe ihre eigenständige, gewichtige Position in der Region und weit darüber hinaus.“

Ebenfalls sehr zufrieden ist der Galerist Thole Rotermund (Hamburg): „Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz. Wir konnten gleich am ersten Tag ein ordentliches Macke-Aquarell verkaufen, wir haben mittlerweile sechs Arbeiten von Herbert Beck verkauft und obendrein noch einen Heckel sowie ein Pechstein-Aquarell – also alles große Namen, wichtige Bilder, die auch besonders viel Spaß machen. Und was mich persönlich freut, ist, dass die Bilder auch noch in eine sehr gute Sammlung gehen. In diesem Jahr ist es auffallend, dass viele gute Sammler auf der art KARLSRUHE sind, nicht nur aus der Region und Deutschland, sondern auch darüber hinaus. Die Messe hat eine Wichtigkeit erlangt, die weit über die Region hinausgeht.“

In Halle 3 zieht Manuel Ludorff, Geschäftsführer der Galerie Ludorff (Düsseldorf), mit seinem klassischen Programm sein Fazit: „Wir sind traditionell happy in Karlsruhe. Sammler, die wir sonst nicht zu sehen bekommen, sind hier zu finden. Wir haben zum Teil große Verkäufe im sechsstelligen Bereich getätigt, aber auch einige kleine Objekte verkauft. Durch die Bank gut gehen Hans Hartung und Karl Otto Götz. Verkauft haben wir einen Expressionisten für fast eine Million. Darüber hinaus sind größere Dinge im Gespräch. Wir haben aber auch bei den Zeitgenossen einen Lehmpfuhl im Bereich von 20 000 bis 30 000 Euro verkauft.“

Auch Galeristin Fenna Wehlau (München), die erstmals auf der art KARLSRUHE ihr Galerienprogramm zur zeitgenössischen Kunst vorstellt, freut sich: „Die art KARLSRUHE hat ein sehr gutes Sammlerpublikum. Ich habe ab der zweiten Stunde verkauft. Ich bin sehr zufrieden und komme gern wieder.“
Auch die dm-arena/Halle 4, die sich der ContemporaryArt 21 verschreibt, zeigt Gewicht: Erneut geht der von einer Fachjury ausgewählte art KARLSRUHE-Preis an eine Galerie für zeitgenössische Kunst. Preisträger sind Galeristin Anja Knoess, Galerie Anja Knoess (Köln), und die US-amerikanische Künstlerin Sarah McRae Morton.

Außerdem berichtet Marko Schacher, Galerie Schacher – Raum für Kunst (Stuttgart): „Ich habe bewusst Unverkäufliches mitgebracht, aber auch einiges von Johanna Jakowlev verkauft. Ich finde das Klima in der Halle 4 toll; es macht Spaß, hier zu sein.“

Zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

LEISE_laut
Der Bildhauer Alf Setzer im kunstportal-bw-Porträt

22. -25.02.2018
art KARLSRUHE 2018

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Verschiedene Kunstinstitutionen | art Karlsruhe im kunstportal-bw