home > - Das besondere Blatt
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Das besondere Blatt: Gustav Kampmann 1

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
www.kunsthalle-karlsruhe.de
Mail: info@kunsthalle-karlsruhe.de

Kunsthalle Karlsruhe im kunstportal-bw

Das besondere Blatt
Ausgewählte Meisterwerke aus dem Kupferstichkabinett

Gustav Kampmann (1859-1917) – Winterabend, 1900
Farblithographie
Bez. u.l. (kaum erkennbar): G. Kampmann
Handsigniert, Kunstdruckerei Künstlerbund Karlsruhe Nr. T 32
Laufzeit: 08. Januar bis 28. Februar 2003

Über einen dunklen Hügel, von hellen Rinnsalen durchzogen, ein fahler Himmel. Einzelne Wolkenschlieren ziehen über die aschgrüne Fläche, von einigen orangebraunen Partien durchwirkt. Das milchige Licht kündigt eine kalte Winternacht an, die sich auf die schneegefüllten Ackerfurchen legt. Auf der Anhöhe der dunklen Hügelmasse erhebt sich links oben ein gedrungener Turm, neben dem der Schattenriss eines Dachfirstes erscheint, karge Andeutungen von menschlicher Behausung in der unwirtlichen Einsamkeit. Doch bleibt auch die Siedlung dunkel, kein lebendiges Wesen stört die abendliche Dämmerung über dem weiten Ackerland.

BIG (83 KB) auf Klick

Die Komposition dieser schlichten Landschaft bedient sich nur weniger Mittel: Fünf schneegefüllte Vertiefungen auf dem Feld laufen als helle Linien direkt auf die Erhebung mit dem Turm zu, wo sie sich in einem angedeuteten Kreis zu bündeln scheinen. Himmel und Erde stehen sich als lichte und dunkle Masse gegenüber und teilen das Bild in zwei Hälften, diagonal gegeneinandergesetzt. Die Untersicht auf den dunklen Berg könnte bedrohlich wirken, würde der lichte, vom sanften Abendrot gerade noch erfasste Himmel nicht mildernd auf das kahle Land scheinen und mit seinen vereinzelten Wolken dem dunklen Höhenzug entgegenwirken.

So reduziert der Landschaftsausschnitt auch wiedergegeben ist, das Karlsruher Publikum konnte bereits 1900 unschwer erkennen, welchen Ort der in Grötzingen ansässige Künstler dargestellt hatte: Der Turmberg bei Durlach beherrschte damals wie heute den Blick auf die rheinische Ebene mit der Residenzstadt Karlsruhe.

weiter bitte

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Ästhetik der Erneuerung
Neues Künstlerinnenporträt: Simone Westerwinter

...durch viele Welten
Teil 2 des kunstportal-bw-Porträts über Marianne Hopf.

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Ich möchte eine Linie im Raum
ab 22.09.19: Katharina Hinsberg in der Kunsthalle Göppingen

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot