home > - Harald Schwiers_:Gluecksorte in Karlsruhe
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        EDWIN SCHARFF-MUSEUM NEU-ULM
        ZKM KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        Kunstmuseum Stuttgart
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. VILLINGEN-SCHWENNINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Harald Schwiers im kunstportal-bw 2018

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Schmökern mit Schwiers

Vom kleinen Glück

Glück ist etwas sehr persönliches. Jeder definiert Glück anders. Für den einem mag der 6er im Lotto Glück sein, für andere ist es, gerade noch einmal mit einem blauen Auge aus einer miserablen Situation herausgekommen zu sein; Dritte wiederum definieren Glück einfach als einen schönen Moment, als innere Zufriedenheit. Das Glücksempfinden fernöstlicher Völker sollte man dabei gleich nicht mit unseren gängigen Vorstellungen vergleichen.

Harald Schwiers im kunstportal-bw

Birgit Jennerjahn-Hakenes/Klaus Eppele: Glücksorte in Karlsruhe

Ähnlich vielfältig wie die Definition persönlicher Glücksmomente ist das Büchlein der Karlsruher Birgit Jennerjahn-Hakenes und Klaus Eppele. Beide leben schon lange in Karlsruhe, sind aber nicht gebürtig aus der Fächerstadt. Das hat durchaus Vorteile: Eine gewisse Distanz erleichtert die Betrachtung der Dinge. Die Autorin beschreibt 80 Orte in Karlsruhe (einen in Ettlingen), die sie sehr persönlich zeichnet. Da finden sich „Leuchttürme“ wie das ZKM, der Zoo, das Schlossgarten-Bähnle, der Mount Klotz, Schlossturm, Ludwigs- und Gutenbergplatz ebenso wie kleine, persönlich geführte Geschäfte, die man anderorts sucht, etwa die Zupfgeige, das Textilhaus Lulu oder Hut Nagel. Und natürlich porträtiert sie auch ein paar der beliebten Kultureinrichtungen. Die Texte sind geprägt von Liebe und Achtung, in sich geschlossen und bieten erstaunlich viele sprachliche Variationen des Themas Glück. Es sind „Reportäschlen“ oder „Featscherlen“, wie der Karlsruher sagen würde.

Fotograf Klaus Eppele (von ihm gab es auch schöne Kalender) steuert jedem der 80 Themen ein Foto bei, das nicht nur den Text illustrierend widerspiegelt, sondern darüber hinausgeht, ihn interpretiert. Es sind wunderschöne Aufnahmen, in denen die Farbe Grün eine wesentliche Rolle spielt.
Ein idealer Wegweiser, wenn mal Besuch von außerhalb kommt. Und auch alte Karlsruher können Neues erfahren.

Birgit Jennerjahn-Hakenes/Klaus Eppele, Glücksorte in Karlsruhe, 168 S., Droste,14,99 Euro.

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

auf der Suche
Heidrun Scharf im kunstportal-bw-Porträt

8. Baden-Württembergische Künstlermesse


Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot