home > - Martin Schmitt Lyrik 9
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        SAMMLUNG GRÄSSLIN St. GEORGEN
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        Kunstmuseum Stuttgart
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        EDWIN SCHARFF-MUSEUM
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        GALERIE CONTEMP | RENT
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Künstlerinnen und Künstler im Kunstportal Baden-Württemberg: Martin Schmitt

Wir berühren ein Universum - über den Lyriker Martin Schmitt

Allesnichts

Die Photographien von Sebastiao Salgado,
die Filme von Bunuel,
der Pförtner des Hotels, der in einem Abfallkorb wühlt,
der Kellner einer nicht bemerkenswerten Kaschemme am Pont de Levallois,
der uns nachruft: ihr seid nicht verloren!
der Regen, der aus einem ahnungslosen blauen Himmel stürzt,
die Alten, die mit ihren ausgefüllten Lottozetteln das große Glück kaufen,
um aus der hoffnungslosen Vorstadt davon zu fliegen.

Martin Schmitt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg

© Bild: Martin Schmitt

Wir ahnen etwas,
wir scheinen durchgebrochen zu sein durch die Wand,
mit einem Finger,
einer Hand gar
zu fühlen,
daß jedes zu jedem gehört,
daß die Anmaßung von heute
morgen das heulende Elend sein kann, aber nicht muß,
eine Feder, ein Schmetterlingsflügel, ein Preßlufthammer;
wir ahnen etwas,
wir berühren ein Universum,
Welten streifen sich,
rempeln sich an,
Kontinente bersten,
verschlucken sich,
schmiegen sich aneinander.
Das Auffliegen eines Vogels
entspricht dem Todesschrei eines Kindes,
das orgasmische Stöhnen
entspricht dem letzten Seufzer eines Todkranken,
Peitsche und Wollfaden sind sich so nah,
daß sie sich umarmen könnten.
Wir sind nichts, heute.
Wir sind alles, morgen.
Wir sind übermorgen genau die gleiche Frage.
Wir greifen nach dem Stern oder
der Stern greift nach uns.
Allem sind wir nah,
alles ist uns nah
- und nichts.

weiter bitte

Zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

8. Baden-Württembergische Künstlermesse


Musik im Farbraum
Malerin Vera Leutloff im kunstportal-bw-Porträt

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Künstlerinnen und Künstler im Kunstportal Baden-Württemberg | Martin Schmitt