home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM REUTLINGEN
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATSGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE BÖBLINGEN
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        Rheinland-Pfalz
        KUNSTVREIN VILLA STRECCIUS e.V.
        SÜDPFÄLZISCHE KUNSTGILDE e.V.
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
        KünstlerInnen-Porträts
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Zeitgeist?? AF und JL
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
20 Jahre Mauerfall im Kunstportal Baden-Württemberg




Kunstausstellung 25.10.-22.11.2009 | täglich 11-19 Uhr

"20 Jahre MAUERFALL"

Kunstausstellung und Veranstaltungsreihe
Kunstsozietät viribus unitis e.V.

Programm

24.10. 19 Uhr | Ausstellungseröffnung
Grußwort: Frau Dr. Susanne Asche - Leiterin des Kulturamtes der Stadt Karlsruhe


25.10.-22.11. tägl. 12+15+18 Uhr | Dokumentarfilm "4 Schüler gegen Stalin"

45-minütiger Dokumentarfilm von Steffen Lüddemann und Hanno Brühl
Am 20. Dezember 1949 hält Wilhelm Pieck im Radio eine Ansprache zum 70. Geburtstag von Josef Stalin. Vier Schüler aus Altenburg in Thüringen wollen dies als Anlass nutzen, um die Menschen in der gerade gegründeten DDR darüber
aufzuklären, dass Stalin ein Massenmörder und Diktator ist. Mit Hilfe eines selbstgebauten Senders stören sie die Übertragung der Rede im Radio, was sich als folgenschwere Tat erweist. Die Staatssicherheit verhaftet die Schüler
und übergibt sie der russischen Militärstaatsanwaltschaft. Drei von ihnen werden zu 25 Jahren Zuchthaus verurteilt. Über Joachim Näther, den Kopf der Gruppe, wird das Todesurteil verhängt. Er wird in Moskau hingerichtet.
In dem Film "Vier Schüler gegen Stalin" rekonstruierten die Autoren gemeinsam mit den Überlebenden die damaligen Ereignisse. Die Dreharbeiten fanden an Originalschauplätzen statt.
Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist Mitveranstalter dieses Programmpunktes.

20 Jahre Mauerfall im SWO | Kunstportal Baden Württemberg

Dietmar Zankel: Es gibt keine Grenzen

25.10. 14 Uhr | Fest an der "MAUER"
zum Ende der Kunstaktion "Mauerbemalung" (nähere Infos weiter unten), laden alle beteiligten Künstler zum Fest an der Mauer vor dem Tollhaus ein Musik: Dejan Perica

29.10. 19 Uhr | Themenabend "Prager Botschaft"
Eröffnungsvortrag: Konrad Felber, Außenstellenleiter der Bundesbehörde für Stasiunterlagen, Außenstelle Dresden.
Botschaftsbesetzungen als Ausgangspunkt der Entwicklung zur Friedlichen Revolution im Herbst 1989: "Aktion Zug - Die Botschaftsflüchtlinge auf ihrer Fahrt von Prag nach Hof" , anschließende offene Gesprächsrunde mit Zeitzeugen

02.11. 19 Uhr | "Zwanzig Stunden für ein Telegramm"
Die Autorin Birgit Jennerjahn-Hakenes erzählt die Geschichte ihres Vaters, dessen Flucht aus der DDR und die Besuche in der Heimat 11 Jahre später, nachdem die Politik es ihm erlaubte. Eintritt: 4 Euro

05.11. 19 Uhr | "Als der Einsatz für Menschenrechte den Tod bedeutete"
Es war eine der hässlichsten Seiten des Sozialismus: wer das System kritisierte musste mit dem Schlimmsten rechnen.
Der Träger des Bundesverdienstkreuzes, Dr. Martin Hoffmann, wurde 1951 in der ehemaligen DDR wegen seines politischen Engagements verhaftet und erst zum Tode, nach seinem Gnadengesuch dann zu dreimal 25 Jahren Zwangsarbeit im Sowjet-KZ Gulag Workuta verurteilt. Als bedeutender Zeitzeuge berichtet er von seinen Erinnerungen.

06.11. 19 Uhr | Ein Stasi-Mitarbeiter, der selbst eine Stasi-Akte von 360 Seiten hatte
Die Stasi: Das war Macht, Banalität, Repressalien, Bedrohung und Lächerlichkeit.
Michael Dressel war Stasi-Offizier, Personenschützer der DDR-Regierung und Stasi-Ausbilder. Ein Stasi-Mitarbeiter, der selbst eine Stasi-Akte von 360 Seiten hatte, erzählt aus seinem Leben. Über den ganz normalen sozialistischen Alltag, über seinen Weg zur Stasi, über den Stasi-Alltag und seine Abrechnung mit diesem System. Und er beantwortet Fragen.

Filmboard Karlsruhe e.V. präsentiert im benachbarten Filmhaus:
07.11.

11 Uhr | "Eine demokratische Entscheidung"
13 Uhr | DEFA- Cartoons
15 Uhr | Kurzfilme zur DDR
17 Uhr | "Eine demokratische Entscheidung"

08.11.
11 Uhr | DEFA-Cartoons
13 Uhr | "Eine demokratische Entscheidung"
15 Uhr | Kurzfilme zur DDR
17 Uhr | "Eine demokratische Entscheidung"

Eintritt zum Filmprogramm ist frei >>> ausführlichere Informationen

Alte Fleischmarkthalle
07.11. 19 Uhr | Zeitzeugen-Abend

Zeitzeugen erzählen von Flucht, Fluchtversuch, Haftzeit und lesen aus der Stasiakte. In einer offenen Gesprächsrunde beantworten sie dazu gern die Fragen der Zuhörer.

"Alte Hackerei" (hinter der Fleischmarkthalle)
07.11. 22 Uhr | Ost-West-Rock mit DJ Istvan

Alte Fleischmarkthalle
08.11. 19 Uhr | Lesung u. Gespräch mit Amanda Bohlken "Die dritte Dimension der Tränen"

02. September 1970: Jutta Sorge ist auf "Republikflucht" aus der DDR via Bulgarien. Der Westliebe wegen. Die Flucht misslingt. Stasi-U-Haft Moritzplatz Magdeburg, Roter Ochse, Frauengefängnis Hoheneck, Freikauf in die BRD.
Unbeschwertes Leben bis 1989. Die Mauer fällt. Der Schutz ist weg. Die Erinnerung an Entrechtung, Willkür, Zwang, ungewollte Lebensumstände in den Haftjahren nehmen überhand. Psychotherapie, Körperenergiearbeit, Meditation
führen zu Versöhnung und einer neuen Lebenssicht. Amanda Bohlken ist Jutta Sorge.

09.11. 9-17 Uhr | Schulprojekttag
Mit dem Projekttag für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 möchten wir jungen Menschen die Möglichkeit bieten, sich mit den Ereignissen im Herbst 1989 auseinander zu setzen. Im Rahmen der Ausstellung soll der Dialog geführt werden, dass unsere Demokratie ein kostbares Gut ist, welches bewahrt werden muss. Gerade die jüngere deutsche Geschichte darf nicht in Vergessenheit geraten!

Die Kunstsozietät schließt sich damit dem offiziellen Projekttag des Bildungsministeriums an. Es werden Zeitzeugen anwesend sein.
Eine Vorführung des Dokumentarfilms "4 Schüler gegen Stalin" ist Bestandteil der Führung.

09.11. 18 Uhr | MAUER-ÖFFNUNGSFEST
Treffpunkt an der Mauer vor dem Tollhaus, 19 Uhr Lichterkette zur Party in die
Fleischmarkthalle

16.11. 19 Uhr | Politische Gesprächsrunde
Moderation: Prof. Dr. Jan Knopf
Teilnehmer: Ingo Wellenreuther - CDU, Johannes Jung - SPD, Bürgermeister Klaus Stapf - Grüne, Lüppo Cramer - Karlsruher Liste, Dr. Susanne Asche - Kulturamtsleiterin, Prof. Dr. Sabine Liebig - PH Karlsruhe

22.11.16 Uhr | Abschlussfeier

zurück zur Übersicht bitte

zurück zur Kulturredaktion bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

Wirklichkeit ungefiltert
Neues Künstlerporträt über Jo Winter

Accrochage in Houston, Texas
Galerie Sonja Roesch: Madeleine Dietz u.a.

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot