home > - Platino 2
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
        GRENZÜBERSCHREITUNGEN
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTMUSEUM STUTTGART
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTRAUM ALEXANDER BÜRKLE FREIBURG
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
        MUSEUMFRIEDER BURDA BADEN-BADEN
        STAATLICHE KUNSTHALLE KARLSRUHE
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        PORT25 MANNHEIM
        BIETIGHEIM-BISSINGEN
        KUNSTMUSEUM SINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        art KARLSRUHE
        Weitere Kunstinstitutionen
        KAPRIZE - Kunst und Kultur
        Museum Würth Künzelsau
        Kunsthalle Würth Schwäbisch-Hall
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Harald Schwiers
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
kunstportal-bw-Porträts: Platino

LEBEN | NEBEL - über Platino

Rede von Staatssekretärin Petra Olschowski anlässlich der Verleihung des Hans-Thoma-Preises 2017 an Platino am 13. August 2017 in Bernau.

Platino im kunstportal-bw:

Extern 89, (Space 2, 1993) | © Platino

Sehr geehrte Damen und Herren,
lieber Platino,

Die Verleihung des Hans-Thoma-Preises – als einem der wichtigsten Kunstpreise dieses Landes – ist neben vielem anderen auch ein offizieller Akt.
Wenn ich mein Grußwort heute trotzdem mit einigen persönlichen Worten beginne, so hat das damit zu tun, dass ich hier kaum stehen kann, ohne ein Bild vor Augen zu haben, das mehr als dreißig Jahre zurückliegt.

Es muss Mitte der 1980er Jahre gewesen sein. Ich war noch keine zwanzig, Lehrling im Stuttgarter Kunsthaus Schaller, wo ich Praxiserfahrung sammeln wollte vor einem möglichen Studium, als ich Platino zum ersten Mal begegnet bin.

Zu dem eher traditionell ausgerichteten Kunsthaus, das eine Institution in Stuttgart war, aber heute leider nicht mehr existiert, gehörte eine Rahmenwerkstatt, deren Leiter, Manfred Ulmer, einen Gegenpol zum Geschäft der offiziellen Galerie setzte, indem er zeitgenössische Musiker oder Konzeptkünstler zu Konzerten, Ausstellungen oder Gesprächen einlud.

Für uns Junge im Team war das aufregend, interessant, pulsierend neu. Ich hatte keine Ahnung von zeitgenössischer Kunst, spürte aber, dass da etwas war, das mich faszinierte.

weiter bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

LEBEN | NEBEL
Porträt über Platino

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: kunstportal-bw-Porträts | Platino