home >
NEWSLETTER KONTAKT/IMPRESSUM SITEMAP
Web
  
        BILDENDE KUNST
        AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
        KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
         
         
        MUSEEN
        MUSEUM RITTER WALDENBUCH
        MUSEUM IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        KUNSTHALLE TÜBINGEN
        KUNSTMUSEUM RAVENSBURG
        ZKM KARLSRUHE
        KUNSTHALLE KARLSRUHE
        KUNST BEI WÜRTH
        STAATAGALERIE STUTTGART
        KUNSTHALLE BADEN-BADEN
        STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST REUTLINGEN
         
        STÄDTISCHE GALERIEN
        STÄDTISCHE GALERIE KARLSRUHE
        GALERIE IM PREDIGER SCHW. GMÜND
        FRUCHTHALLE RASTATT
        STÄDTISCHE GALERIE OSTFILDERN
        KUNSTHALLE GÖPPINGEN
        STGA. BIETIGHEIM-BISSINGEN
         
        PRIVATE UND GEMEINNÜTZIGE KUNSTINSTITUTIONENN
        GALERIE ARTLANTIS STUTTGART
        GEDOK KARLSRUHE
        GALERIE IM PETRUSHOF
        art KARLSRUHE
         
        KUNSTPORTAL-BW-KUNSTSHOP
 
       KULTURREDAKTION
       Harald Schwiers
       Prof. Uli Rothfuss
       Jürgen Linde und Dietmar Zankel
       Achim Fischel
         
       Viola Eigenbrodt
       Dr. Thorsten Stegemann
        
Künstlerkolonie Worpswede in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen im Kunstportal-BW


Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen im Kunstportal Baden-Württemberg

28. April bis zum 08. Juli 2007

Künstlerkolonie Worpswede: Ein Stück vom Himmel?

Online-Ausstellung:

Otto Modersohn: Herbst im Moor, 1896

Hans am Ende: Birken, um 1900

Ottilie Reylaender: Blühender Apfelbaum, um 1901

Heinrich Vogeler: Mühle im Teufelsmoor, um 1901

Bram van Velde, Der Radfahrer, Öl/Leinwand,1922

Bernhard Hoetger, Moorfrau, 1916


Der kleine Ort Worpswede am Rande des Teufelsmoores nördlich von Bremen ist die vielleicht bekannteste deutsche Künstlerkolonie. Ab 1889 kamen hier Fritz Mackensen, Otto Modersohn, Fritz Overbeck, Hans am Ende, Carl Vinnen und Heinrich Vogeler zusammen.

Sie alle fanden in der weiten, flachen Moorlandschaft mit dem hohen Himmel und den intensiven Lichtspielen ihre Bildthemen. Die als urtümlich empfundene Landschaft mit den charakteristischen Moorkaten, Kanälen und Torfkähnen sowie die einfachen Lebensverhältnisse der Bauern galten für die Künstler als Inbegriff eines Lebens in unmittelbarer Auseinandersetzung mit der Natur. Ihr Interesse galt nicht klassisch-idealistischen Landschaftskompositionen, sondern realistischen Naturdarstellungen, welche die besonderen atmosphärischen Stimmungen und Farbwerte der Tages- und Jahreszeiten einfangen und von dämmrigen Gewitterhimmeln bis zu frühlingshellen Sonnentagen reichen.

weiter bitte

Öffnungszeiten:
Di-So 11–18 Uhr | Do 11–20 Uhr | alle Feiertage 11–18 Uhr | Montag geschlossen
Eintritt 5 € / erm. 3 €

Öffentliche Führungen: jeden Sonn- und Feiertag, 11.30 Uhr und 14.30 Uhr
jeden Donnerstag, 18.30 Uhr
Führungen für Gruppen und Schulklassen nach telefonischer Anmeldung

zurück zur Übersicht bitte

Seite weiter empfehlen
KOOPERATIONS-
PARTNER:
 
 kunstportal-bw-
  DIENSTLEISTUNGEN
 AKTUELLES

"...sein Lächeln strahlte golden."
Teil 2 des Künstlerporträts über Wolfgang Gießler

Ute Krautkremer: Shanghai Biennale 2019
Internationaler Erfolg für Ute Krautkremer

Interpunktionen
bis Juni 2020: Katharina Hinsberg im Saarland-Museum

Werben für Kunst-Ausstellungen im kunstportal-bw
Unser Angebot
 
 
Themen auf dieser kunstportal-bw-Seite: Bildende Kunst | Städtische Galerien in Baden-Württemberg | Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen | Ausstellung: Künstlerkolonie Worpswede: Ein Stück vom Himmel?