Trott-art Steinbildhauer Workcamp in Fleinheim/Heidenheim

07. – 20. August 2020: Trott-art Steinbildhauer Workcamp in Fleinheim/Heidenheim

Dazu ein besonderes Projekt von Eka und Alfred Bradler:
“Stein des Anstoßes” der Ulmer Künstler Alfred und Eka Bradler.

Trott-art, die Galerie der Stuttgarter Straßenzeitung Trott-war e.V., hat die Ulmer Künstler Alfred und Eka Bradler eingeladen, bei dem Trott-art Steinbildhauer Workcamp in Fleinheim/Heidenheim mitzuwirken.

Alfred und Eka Bradler werden bei diesem Workshop den  „Stein des Anstoßes“ gestalten.

Die Grundlage dieser Steinskulptur sind Sandsteinbrocken, die bei der Bearbeitung der Steine durch die anderen Künstler anfallen.
Eigentlich Abfall. Abfall mit hohem Symbolgehalt.

Anschließend wird der „Stein des Anstoßes“, gemeinsam mit den weiteren bei dem Workcamp entstandenen Skulpturen, in der Stuttgarter Galerie  Trott-art gezeigt und kann bei Gefallen erworben werden. Auch hat sich das Kunstauktionshaus Nagel bereit erklärt, die Steinskulpturen im Herbst und Winter pro bono zu versteigern.
Der erzielte Reingewinn fließt zum größten Teil in freiwillige soziale Aufwendungen für bedürftige Mitarbeiter von Trott-war e.V.

Seit ihrer Street-Art Kunstaktion „Platte machen“, die u.a. im Ulmer Münster, am Schlossplatz in Stuttgart und in der Kulturhauptstadt Graz gezeigt wurde, sind Alfred und Eka Bradler Trott-war freundschaftlich verbunden.

www.alfred-bradler.com („Platte machen“ unter Aktionen)

Alfed Bradler: Hauptplatz Graz, “Niemand darf obdachlos sein”

Dazu hat Alfred Bradler ein Gedicht geschrieben:

“…Stein des Anstoßes.
Liegt auf der Straße.
Von der Sonne angeknallt.
Vom Mond durchfroren.
Vom Regen ertränkt.
Einsam, kalt und heiß.
Von Hunden beschnuppert und angepinkelt.
Von Katzen gemieden.
Stinkt.
Aus Teilen zusammengesetzt.
Läßt stolpern.
Nützt niemandem.

Nicht mal sich selbst.
Alfred Bradler