Wilhelm Morat – Schwebende Konstellation

Galerie der Stadt Tuttlingen | 19. Juni – 18. Juli 2021 | Kunstkreis Tuttlingen e.V.

Doppeldecker, 2016, Hanfpapier, 140 x 100 x 50 cm, Foto: Karl-Heinz Borho

„Papier zu werden ist eine Ehrfurcht gebietende Sache. Menschen betrachtet diese Wandlung genau.“
Makōto Ooka


Die Materialität des Papiers zu verstehen und es selbst herzustellen, gehört für Wilhelm Morat zum künstlerischen Schaffensprozess und ist integraler Bestandteil seiner Arbeit. Dazu stellt er das Papier mit eigens dafür angebautem Flachs und Hanf in seiner Papiermühle her und erforscht die Materialeigenschaften des Naturfaserstoffes. Gezielt setzt er die Erkenntnisse für seine ästhetischen Vorstellungen ein. Es entstehen Wand- und Bodenobjekte sowie freischwebende Objekte, die sich durch die Raumthermik bewegen und so immer neue Konstellationen generieren.

Wilhelm Morat lebt und arbeitet als freischaffender Papierkünstler in Titisee-​Neustadt. Er hat an der PH Freiburg Kunst und Deutsch studiert. Durch seine rege nationale und internationale Ausstellungstätigkeit haben zahlreiche Werke einen Platz in öffentlichen und privaten Sammlungen gefunden. Zuletzt hat er 2014 den Naturenergie Förderpreis in Bernau erhalten.

Eröffnung Freitag, 18. Juni 2021, 19 Uhr