Tobias Rehberger im Kunstmuseum Stuttgart

Tobias Rehberger im Kunstmuseum Stuttgart

I do if I don’t (bis 28.08.2022)

Tobias Rehberger und Museumsdirektorin Dr. Ulrike Groos in der Ausstellung

Der Titel der Ausstellung bringt auf den Punkt, was den Künstler umtreibt. Was ist Künstlertum? Welche Kontrolle hat der Künstler über sein Kunstwerk? Hat Kunst einen Nutzen? Tobias Rehberger initiiert Kunst, die miteinander kombinierbar ist, die interaktiv, partizipativ und nicht zuletzt alltagstauglich ist. Guerillawerbung für Produkte die er gut findet, hängen, von außen sichtbar, in den Fenstern im Erdgeschoss des Kunstmuseums, und auch seine Lichtinstallation Free coffee free parking freedom – eine Kombination von zwei Arbeiten aus den Jahren 2016 und 2018 – erfordert keinen Museumsbesuch. Zumindest am Abend, wenn vorübergehende Betrachter*innen nach Einbruch der Dunkelheit die Lichtinstallation, die sich über die gesamte Fassade des Kunstmuseums erstreckt, von außen mit dem Rhythmus von Musik bespielen können.

Mehr von Tobias Rehberger gibt es auf drei Etagen im Inneren des Museums. „Das steht heute an dem Ort, wo ich als Jugendlicher „abgehangen“ habe“, erinnert er sich an die Zeit als der Kleine Schlossplatz für ihn der Treffpunkt war. Das verbindet den gebürtigen Esslinger auf besondere Weise mit dem Museum, das dem Künstler bis zum 28.August eine umfassende Einzelausstellung widmet. Sie zeigt verschiedene Werkgruppen, Kombinationen verschiedener Themenkomplexe und ein Œvre, das vordergründig poppig pompös, kitschig bunt und lebensfroh mit der bildhauerischen Kunst, mit Dysfunktionalem, optischen Täuschungen und verrätselten Räumen, mit dem Unperfekten und mit Licht und Schatten spielt. Jedes Stockwerk des Kunstmuseums zeigt Überraschendes, Anderes und die ganze Bandbreite von Rehbergers Schaffen. Sein unprätentiöser Umgang mit Kunst, seine Offenheit, Ideen und Inspirationen aus anderen Genres, aus Architektur und Kunsthandwerk, Literatur und Design zu adaptieren, zu  verfremden und in einem anderen Kontext zu präsentieren, machen den Zugang zu seiner Kunst so unkompliziert. Bei näherer Betrachtung kann man jedoch in dem scheinbar Vertrauten die Fragen entdecken, die Tobias Rehberger an die Kunst stellt und seinem Hinterfragen nachspüren. sba

Ausstellungsdauer: bis 28.August

© Fotos: Swatch(1), Sigrid Balke, Harald Lambacher