Fantasie#4

Quadrature in Zusammenarbeit mit Christian Losert, Fantasie#4, 2021

Audiovisuelle Variationen für Radioteleskop, selbstspielendes Klavier und künstliche Intelligenzen

ZKM Karlsruhe | Mi, 13.04. – So, 28.08.2022 | Kubus Subraum

© Quadrature, ZKM Karlsruhe

Kosten: Museumseintritt

Mit Hilfe eines Radioteleskops werden elektromagnetische Wellen empfangen. Die rohen Daten werden in den hörbaren Frequenzbereich transponiert. Dieses musikalische Thema wird von diversen Algorithmen und künstlichen Intelligenzen verarbeitet. Dabei entsteht eine Spannbreite an Variationen, die von reiner Midi-Übersetzung hin zu immer virtuoseren Interpretationen reicht. Trainiert auf menschgemachte Klänge, verhandeln neuronale Netze ein Grundprinzip klassischer Komposition und suchen dabei in dem fremden Rauschen nach Spuren bekannter Harmonien und Melodien. In der Imitation schöpferischen Handelns und kreativen Ausdrucks, kultivieren elektronische Agenten die rohen Signale zu Rhythmen, die auf ein selbstspielendes Klavier übertragen werden. Die Grenzen von Zufall, Intention und Interpretation werden verhandelt.

© Quadrature, ZKM Karlsruhe

Die audiovisuelle Installation ist Teil einer Werkserie, bei der künstliche Intelligenz, die auf menschliche Kommunikation trainiert wurde, nach Mustern und Rhythmen in Daten aus dem Weltall sucht. Elektromagnetische Radiowellen aus dem Universum dienen als Eingabedaten für mehrere neuronale Netze, die auf menschliche Musik und Sprache trainiert wurden. Im weiteren Prozess wird der Mensch jedoch zum reinen Beobachter. Losgelöst vom menschlichen Schöpfer, tauchen die künstlichen Intelligenzen in die fremden Daten ein und erschaffen stets neue fantastische Variationen. Es entsteht ein unendliches Konzert aus außerirdischen und künstlichen Klängen, in dem ein selbstspielendes Klavier und ein Teleskop miteinander mithilfe von künstlicher Intelligenzen kommunizieren.

Die abstrakten Grafiken auf der LED-Wand des ZKM spiegeln die gleichen Prinzipien visuell wider: inspiriert von klassischen Datenvisualisierungen reagieren sie direkt auf die Musik in dem Moment ihrer Entstehung. Muster entstehen und vergehen, während die künstlichen Intelligenzen in ihren Kompositionen voranschreiten.

Teilnehmende künstliche Intelligenzen (oder auch A.I. ensemble):

piano genie trainiert auf klassische Klaviermusik

polyphony rnn, trainiert an den Klaviermeistern des 20. Jahrhunderts

mehrere MelGAN-VCs, trainiert an Flüstern, Stimmen und Gesängen