Bruno Kurz 2019

Nord-Licht – über Bruno Kurz

Bruno Kurz 2019, © Foto: privat

Website: www.bruno-kurz.de

“Bruno Kurz – Licht” war der Titel unseres ersten Porträts über den in Karlsruhe lebenden Maler Bruno Kurz. Das war im Jahr 2000. Seitdem ist viel passiert und wir schauen uns an, was seither geschah:

Light of Colour, 60 x 60 cm, Acryl, Öl auf Leinwand
© Bruno Kurz, VG Bildkunst Bonn 2019

Der Künstler ist sich – inhaltlich wie auch stilistisch – treu geblieben: Weiterhin ist die Malerei als solche sein eigentliches Thema – Farben, Farbstrukturen, Farbräume.

Bruno Kurz ist längst auch international sehr erfolgreich: etwa in der Galerie Odon Wagner Contemporary in Toronto hat er alle zwei Jahre eine Einzelausstellung; in mehreren Ländern Europas ist er präsent und auf einigen internationalen Messen.

.




Zu den damit verbundenen Pflicht-Reisen gelingt es dem Künstler weiterhin, immer mal wieder eine Studienreise in seinen – mehr denn je eng getakteten – Zeitplan einzubauen: Wenn dies gelingt, so zieht es ihn nach Norden und so ist es kein Zufall, wenn wir in den aktuellen Arbeiten von Bruno Kurz immer wieder die Farben, das Farbspektrurn des nordischen Lichts entdecken.

In The Light Of Air, ART TORONTO 2018 featured by Odon Wagner Gallery | © Odon Wagner Gallery, Bruno Kurz, VG Bildkunst Bonn 2019

Bei aller thematischen Konsequenz entdecken wir aber doch, dass sein malerischer Weg, der ihn Anfang 2000 noch immer mehr ins Abstrakte führte, nun ein wenig anders, vielfältiger möchte ich sagen, geworden ist:

Durchaus finden sich nun Ansätze von Gegenständlichkeit: Mal sind es nur waagrechte Linien, die wir unweigerlich als Horizontlinien sehen, die uns an Landschaft erinnern; ….mal sind es gar richtige Stadtansichten, die Bruno Kurz uns assoziieren läßt. Ganz sicher aber ist dies nicht die Absicht des Künstlers, dem es, wie er mir erklärt, “auch da immer wieder um Grundelemente der Malerei: die Farbe, die Strukturen, die Komposition…geht”.

So bleibt Bruno Kurz – trotz oder durch die Fortentwicklung seiner Arbeit – der Kunst als solcher, hier der Malerei, verpflichtet:

K-North, 240 x 500 cm,Acryl, Öl auf Leinwand
© Bruno Kurz, VG Bildkunst Bonn 2019

Perfektion und Konzentration sind weiterhin die eigentlich tragenden Elemente seiner Arbeit: Bruno Kurz’ Thema bleibt das Licht.

Und auch wenn dies durchaus nach Wissenschaft klingt und wenn der Künstler ein wenig auch wie ein Wissenschaftller wirkt. Das Medium Licht hat unabweisbar eine sinnliche Dimension. Der, ja, wissenschaftlich arbeitende Künstler Bruno Kurz, ist auf dem Weg zu weiteren Erkenntnissen, Erkenntnissen, die wir neugierig und mit großer Freude erleben.

Angesichts der beschriebenen Veränderungen wollen wir die aktuellen Entwicklungen seiner Arbeit mit einem weiteren Titel konkretisieren:

Nord-Licht.

Jürgen Linde im März 2019

Zu den Ausstellungen von Bruno Kurz in der Galerie Odon Wagner in Toronto/Canada erscheinen jeweils kleine Kataloge; für diese hat der in Vancouver lebende Kunstjournalist und – Kurator Donald Brackett sehr erhellende Texte geschrieben, in denen er jeweils zwischen Bruno Kurz‘ Malerei und verschiedenen Musikströmungen sehr interessante Verbindungen entdeckt. Sehr lesenwert.
Auf der Website von Bruno Kurz finden Sie die Kataloge und auch diese Texte als PDF-Dateien:

Bruno Kurz: INTEGRAL: The Ambient Paintings of Bruno Kurz
Exhibition Catalogue, Odon Wagner Gallery, Toronto, 2017
ISBN 978-1-927447-26-0, National Library of Canada

Bruno Kurz: TRANSFIGURED: The High Bright Night of Bruno Kurz
Exhibition Catalogue, Odon Wagner Gallery, Toronto, 2014
ISBN 978-1-927447-14-7, National Library of Canada

In Brunos künstlerischer Arbeit hat diese Gegensätzlichkeit einen besonderen Aspekt: der Künstler unterliegt der Faszination von Gegensätzen offenbar auch selbst: noch nie habe ich einen Künstler kennengelernt, der einerseits mit derart großem Aufwand an wissenschaftlicher Arbeit insbesondere seine Installationen angeht; und damit dann andererseits Werke schafft, die sich durch ihre intensive sinnliche Wirkung auszeichnen.