Kunstmuseum der Stadt Albstadt im kunstportal-bw

Aufgrund einer Baumaßnahme pausiert der reguläre Ausstellungsbetrieb im Museumsgebäude bis voraussichtlich Herbst 2020. Auch der junge kunstraum ist temporär geschlossen. In den Startlöchern steht das Projekt Kunstmuseum Albstadt offshore, dessen Beginn wegen den notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) noch nicht absehbar ist. Aktuelle Informationen zum Projekt und den Aktivitäten des Museums finden Sie auf dieser Webseite, auf Instagram und Facebook sowie im Newsletter und in der Tagespresse. Das Kunstmuseum Albstadt ist eine der bedeutendsten kommunalen Sammlungen in Baden-Württemberg und zeigt ausgewählte Werke seiner reichen Bestände in wechselnden Ausstellungen. Schwerpunkte der Sammlung sind unter anderem Zeichnung und Druckgrafik des 20. und 21. Jahrhunderts, Werke von Christian Landenberger (1862-1927) und Otto Dix (1891-1969), das Landschaftsbild der Schwäbischen Alb und Dresdener Kunst. Das Kunstmuseum Albstadt gehört zu den Städtischen Kunstmuseen und Galerien in Baden-Württemberg (Museumsverband Baden-Württemberg e.V.)

© Stadt Albstadt

KünstlerInnen der Ausstellung: Jörg Bach, Daniel Bräg, Karolin Bräg, Karl Caspar, Maria Caspar-Filser, Caroline von Grone, Susanne Hartmann, Hermann Heintschel, O.W. Himmel,  Danuta Karsten, Susanne Kessler, Dietrich Klinge, Katharina Krenkel, Christian Landenberger, Sr. M. Pietra Löbl OSF, Christian Kosmas Mayer, Jürgen Palmtag, Michael Papenhoff, Aby Shek und andere.

Im Rathaus (Ebingen) zeigt die Ausstellung AlbStadtBild aus der Sammlung zum Landschaftsbild der Schwäbischen Alb Bilder der heutigen Stadt und ihrer historischen Teilorte aus 200 Jahren, darunter Werke von Alexander Bremer, Karl Caspar, Carl Gußmann, Otto Gußmann, Otto Jung, Christian Adam Landenberger, Helmut Landenberger, Fritz Leibfritz, Roland Milkau, Eugen Nell, Johann Caspar Obach, Michael Papenhoff, Peter Schunter, Ava Smitmans, Karl Spöttl, Lié Thélier, Winand Victor, Fritz Wedel, Otto Wider, Klaus Wrage.

Aktuelle Informationen über die tatsächlichen Möglichkeiten angesichts der durch die Corona-Krise gebotenen Einschränkungen finden Sie im Mai an dieser Stelle.