Staatliche Kunsthalle Karlsruhe im kunstportal-bw

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 2-6 | 76133 Karlsruhe, Deutschland
Telefon: 0721 926 33 59 | Fax: 0721 926 67 88
Internet: www.kunsthalle-karlsruhe.de
Mail: info@kunsthalle-karlsruhe.de

Nachrichten:

Abschiedswoche

Im Jahr ihres 175-jährigen Jubiläums verabschiedet sich die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe in eine mehrjährige baubedingte Schließzeit. Bis zum Wiedersehen mit den Highlights der Sammlung im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien im September 2022 möchte sich die Kunsthalle von allen Besucher*innen, Freund*innen und Wegbegleiter*innen gebührend verabschieden. Entdecken Sie bei freiem Eintritt das vielfältige wie außergewöhnliche Programm in der Abschiedswoche und nutzen Sie die verlängerten Öffnungszeiten bis jeweils 20 Uhr, um letzte Blicke in die Kunsthalle zu werfen!

Alle Programmpunkte können kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Bitte beachten Sie, dass das Platzkontingent begrenzt ist.


09.04.2021: | Dr. Jacob-Friesen, Leiter der Abteilung Sammlung und Wissenschaft der Kunsthalle Karlsruhe, wurde am 17.03.21 zum Honorarprofessor für Kunstgeschichte des Karlsruher Instituts für Technologie ernannt.

Programm 2020 / 2021


 14. November 2020 (verlängert) bis 30. Mai 2021: | François Boucher
20. Okt. 2020 (verlängert) bis 30. Mai 2021: | Volle Kanne Kunst

14. November 2020 (verlängert) bis 30. Mai 2021: | François Boucher

François Boucher. Künstler des Rokoko Vom 14. November 2020 bis 7. Februar 2021 präsentiert die Kunsthalle François Boucher, dessen Kunst als Inbegriff des französischen Rokoko gilt. Seine Kompositionen dienten als Vorlagen für Bühnendekorationen, Tapisserien, Möbel und Porzellane und prägten so den Geschmack der Zeit. Die Karlsruher Kunsthalle widmet diesem einflussreichen Künstler und bevorzugten Maler der Madame de Pompadour im Jahr seines 250. Todestags erstmals in Deutschland eine monografische Ausstellung. Das Projekt knüpft an die lange Sammlungstradition des Hauses Baden an. Markgräfin Karoline Luise gab 1759 zwei Pastoralen bei Boucher in Auftrag.

Ausdrucksstarke Einzelstudien, virtuose Kompositionsentwürfe und vollendete Malereien von großer Farbharmonie geben Einblicke in die Arbeitsweise des Künstlers. Im Spannungsfeld zwischen Natur und Kunst entwickelte Boucher eine bis in die Moderne hineinwirkende Bildsprache. Erfindungsreichtum, Imagination und Ironie prägen sein Werk, das fest in der Tradition der Aufklärung verankert ist.

Kuratorin der Ausstellung ist Dr. Astrid Reuter, sie wird von der wissenschaftlichen Volontärin Barbara Bauer M.A. unterstützt.

Alle Informationen zur Kunsthalle unter kunsthalle-karlsruhe.de