Albabstieg – Eine Heimatinstallation

01.12.2020 – 28.02.2021 | Kunstmuseum Heidenheim | Thomas Raschke/Andreas Welzenbach:
Albabstieg – Eine Heimatinstallation

Thomas Raschke/Andreas Welzenbach: Albabstieg – eine Heimatinstallation
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke
© Andreas Welzenbach, 2020
Fotografie: schimkat fotodesign

Die Bildhauer Thomas Raschke und Andreas Welzenbach, die beide in Ostwürttemberg geboren wurden und nach längerer Abwesenheit dorthin zurück gekehrt sind, beschäftigen sich in ihrer Installation mit der Schwäbischen Alb als Lebensraum und künstlerischer Inspirationsquelle. Hierzu verwandeln sie die große Ausstellungshalle des Kunstmuseums Heidenheim, ein ehemaliges Schwimmbad, mit Hilfe von Stellwänden, umgekehrten Fertigteichschalen und nachgebauten Strommasten in ein abstraktes Landschaftsensemble, das die beiden prägenden Elemente der Alb als Lebensraum – die Natur und die vom Gewerbe geprägten Siedlungen – andeuten. In diese Landschaft fügen sie ihre Skulpturen ein, die kaum unterschiedlicher sein können: Andreas Welzenbach arbeitet als „klassischer“ Holzbildhauer im abhebenden Verfahren, in dem er aus dem Stamm seine Figuren sägt und schnitzt, während Thomas Raschke seine Plastiken aus Drähten lötet oder aus Karton zusammenklebt. Beide verbindet jedoch ihre gegenständliche Bildsprache und ein gehöriges Maß an ironischer Distanz zu ihren Motiven, seien diese nun die typische Schäferidyllen (Welzenbach) oder Industriegebäude und Fahrzeuge (Raschke).