Jeewi Lee – Asche zu Asche

Städtische Galerie Ostfildern | 17. Oktober 2021 bis Januar 2022 | Jeewi Lee – Asche zu Asche

Abb. oben: Jeewi Lee, Ashes to Ashes, 2019, Monte Serra IT | © Jeewi Lee

Wald bedeutet mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Dieses Ökosystem, das spätestens seit der Romantik vielfach mit dem Attribut „deutsch“ versehen wurde, ist eines der wichtigsten Motive der deutschen Kulturgeschichte. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung geht jedoch selten bis gar nicht in den Wald. Das Verhältnis der Deutschen ist daher wohl eher von romantischen Bildern, Vorstellungen und Traditionen geprägt, als von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen. Jeewi Lee macht Spuren sichtbar. Verheerende Waldbrände verwüsten ganze Landstriche und hinterlassen verkohlte Baumrelikte und schwarze Ascheschichten. In ihrer Installation „Ashes to Ashes“ verwendet Jeewi Lee diese kohlehaltigen Rückstände verbrannter Bäume. Die entstandene Ascheschicht wandelt sich und wird in der Natur bei reinigendem Regen zum Katalysator für neue, fruchtbare Landstriche. Die Künstlerin fertigt Tafeln aus dieser Aschelauge, einem historischen Reinigungsmittel auf der Basis von Wasser und Asche. Versehen mit einem Abdruck der geschundenen Bäume werden diese zum Symbol für eine Reinigung, einen Neuanfang. Dazu präsentiert sie Abdrücke der stummen Zeitzeugen in Form der verbliebenen, geschundenen Baumrelikte. Angesichts dringlicher Themen unserer globalisierten Welt, wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit, ermöglicht Jeewi Lee einen alternativen Blick auf eine wertvolle Ressource und einen natürlichen Klimaschützer unseres Planeten: den Wald.

Die Ausstellung findet statt im Rahmen des übergeordneten Projekts der Stadt: 1000 Bäume für Ostfildern. Kunst erleben! Öffentliche Führung für kunstinteressierte Erwachsene und Jugendliche: So. 31.10.2021, 16 Uhr | So. 5.12.2021, 16 Uhr