Sabine Schäfer und Rosemarie Vollmer präsentieren: Sinneswandel

(verschoben:) 10.09. – 10.10.2021:

Audiovisuelle Installation, Dialogische Übermalung mit Augmented Reality, Malerei, Plastik, Zeichnung

Gedok Karlsruhe im kunstportal-bw

Eröffnung: Donnerstag, 08.04.2021,  16 -19 h
Einführung: Prof. em. Dr. Helmut G. Schütz, Karlsruhe Ausstellungsort: GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe

„Narzissten II“, 2021/2018, Übermalung mit Augmented Reality-Erweiterung, 92cm x 60cm; Aludibond, Öl, Video – Rosemarie Vollmer/Sabine Schäfer aus der Duo-Werkreihe „Dialogische Übermalungen“, Foto: Rosemarie Vollmer

                                 Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), D-76131 Karlsruhe

Öffnungszeiten: Mi. – Fr.  17 – 19 Uhr, Sa. und So. 14 – 16 Uhr

Sabine Schäfer und Rosemarie Vollmer präsentieren: Sinneswandel

Falls es durch Corona-Verordnungen Einschränkungen gibt, können Besucher*innen die Ausstellung nach Terminabsprache einzeln besichtigen: Mo – Fr von 15 – 19 h. Begleitende Veranstaltungen:
Vortrag: Sa, 10.04.21, 16 Uhr „Mensch und Fledermaus- eine vielfältige Beziehung“ Martin Lehnert, Fledermausforscher (Vortrag wird auch online abrufbar sein)
Lesung: So, 25.04.21, 11 Uhr „ERD-Geschichten“ Martina Bilke, Karin Bruder, Sabine Stern

Zum Mitnehmen für Kinder: Papier- Falt- und Schneide-Bastelbogen: „Fledermaus im Turm“ (gestaltet von R. Vollmer), wird am Eingang der GEDOK ausgelegt

Finissage: So, 02.05.2021, 14 bis 16 Uhr. Die Künstlerinnen sind anwesend.

Die Ausstellung wurde von den Künstlerinnen Rosemarie Vollmer (Malerei, Zeichnung, Keramik, Installation) und Sabine Schäfer (Medienkunst/zeitgenössische Musik) als audiovisuelle, immersive Gesamtinstallation für den öffentlichen Raum und den Galerieraum konzipiert:
Mit einer 22-kanaligen Raumklang-Installation an der Schaufensterfassade der GEDOK Galerie. Diese Fassade ist zugleich Träger von Transparentpapierscherenschnitten, deren Formen sich überlagern mit den Transducern, die ebenfalls auf die Scheiben geheftet sind. Das Schaufenster wird zum künstlerischen Werkstoff und substanziellen Bestandteil der Rauminstallation. Komponierte Klang-Mikroskopien von Fledermäusen und Insekten bevölkern die Glasflächen. Klang und Bild leiten von außen nach innen. Die thematische Auseinandersetzung der beiden Künstlerinnen liegt im aktuellen Kontext des Klimawandels und der Corona-Pandemie. Künstlerisch thematisiert wird die Fledermaus als Symbolträger für die bedrohte Artenvielfalt in der Natur sowie die Verflechtung und Verdichtung unserer Welt: der Welt der tierischen Lebewesen und die Welt der Menschen, die mit ihrem Vordringen in deren natürlichen Lebensräume den Raum für beide letzten Endes bedrohen.

Informationen zu den Künstlerinnen: Sabine Schäfer, Medienkünstlerin und Komponistin www.sabineschaefer.de
Rosemarie Vollmer, Bildende Künstlerin www.rosemarie-vollmer.de

Pressefoto
„Narzissten II“, 2021/2018, Übermalung mit Augmented Reality-Erweiterung, 92cm x 60cm
Aludibond, Öl, Video – Rosemarie Vollmer/Sabine Schäfer aus der Duo-Werkreihe „Dialogische Übermalungen“, Foto: Rosemarie Vollmer

Mit freundlicher Unterstützung der SV SparkassenVersicherung, des Kulturamt-Kulturbüros aus Mitteln des interdisziplinären Projektfördertopfs Kunst, Wissenschaft und Technologie und von Dr. Annette Denzinger, Institut für Neurobiologie, Universität Tübingen (Basisklangmaterial für die audiovisuelle Installation)