wie gemalt – über Dieter Kühn

…wie gemalt: Impressionen aus dem DigiTal – über Dieter Kühn

Dieter Kühn im Internet: | Website: |www.dieter-kuehn.de/
E-Mail: dikuehn@t-online.de

Sensible, leise Landschaftsimpressionen präsentiert uns der in Wörth lebende Künstler Dieter Kühn seit einigen Jahren als Arbeitsschwerpunkt. Man ahnt zuerst nicht, dass die sehr malerischen Arbeiten auf digitaler Fotografie basieren.

Dieter Kühn  im kunstportal-bw
Lichter Nebel, 2017, 70 x 50 cm, Digitaldruck, Übermalung
© Dieter Kühn, VG Bildkunst Bonn, 2020

Dieter Kühn, der in Karlsruhe Kunst und auch Geografie studiert hat, ist der digitalen Generation nicht mehr direkt zugehörig. Und zeigt uns, gewissermassen mit altmeisterlicher Distanz und Professionalität, wie mithilfe neuer – digitaler – Technik und traditionellen Maltechniken etwas ganz und gar Neues entstehen kann.

Wie der Künstler dabei konkret vorgeht, erläutert er selbst am besten:
Dieter Kühn zu seiner Arbeit:
Der zweite Blick
Seit 2015 beschäftige ich mich mit Fotografie als künstlerischem Medium. Zunächst fotografiere ich Motive aus meiner unmittelbaren Umgebung – Garten, Teich, Fensterausblicke, Interieurs, Objekte, Landschaften, alles was mich spontan interessiert.
Dies nenne ich den ersten Blick.

Dieter Kühn  im kunstportal-bw
“Ficus, 2016, 70 x 50 cm, Digitaldruck, Übermalung
© Dieter Kühn, VG Bildkunst Bonn, 2020

Im nächsten Schritt überarbeite ich die Fotografien digital, verfremde diese formal und farblich, zerlege sie in Bildausschnitte. So schaffe ich mir einen Fundus von Bausteinen, die ich zusammenfüge zu neuen Bildfindungen durch Fotomontagen und Überblendungen bis hin zu abstrakten Kompositionen. Es entstehen Fotografiken und auch Unikate durch malerische und grafische Überarbeitung.

Dies nenne ich den zweiten Blick.

Ich selbst habe mich immer wieder gewundert, dass man in den Medien – also ganz allgemein und überall – eine Unterscheidung trifft zwischen “realer Welt” und “virtueller Welt”.
Eine Unterscheidung, die ganz und gar sinnlos ist, denn selbstverständlich gehört alles, was wir virtuell nennen und alles, was digital produziert oder bearbeitet wird, zu unserer einen realen Welt.

Dieter Kühn  im kunstportal-bw
“Nymphea”, 2015; Computergrafik, Digitaler Druck, 50 x 50 cm
© Dieter Kühn, VG Bildkunst Bonn, 2020

Wie so oft ist es die Kunst, die unseren Blick schärft und die Welt erklärt: Digitaltechnik ist keine eigene Welt, sondern letztendlich nur ein Werkzeug, dass wir verwenden zu Zwecken, die unserer Welt zugehören. Zweifellos entstehen durch Digitalisierung und Internet neue Möglichkeiten, die es vorher so nicht gab; eine neue Welt entsteht nicht.

Bei den “Landschaften” oder auch mal figurativ-abstrakten Arbeiten, die Dieter Kühn erschafft, ist es nicht wichtig, ob oder inwieweit digitale Techniken hier zum Einsatz kamen – allein das Ergebnis zählt.

Dieter Kühn  im kunstportal-bw
“Ausblick”, 2016; Computergrafik, Digitaler Druck / Gouache, 50 x 70 cm
© Dieter Kühn, , VG Bildkunst Bonn, 2020

Mir erscheint es so: Dieter Kühn hat mit seiner künstlerischen Arbeit eine ganz eigene Heimat gefunden: im DigiTal.

…wie gemalt. Impressionen aus dem DigiTal
Jürgen Linde im Februar 2019