Keine langen Geschichten – über Oliver Schuß

Oliver Schuß im Internet:
www.oliver-schuss.de
E-Mail: oliverschuss(at)web.de


Praktisch ist alles erst mal einfach: “Der unaufhaltsame Aufstieg von Draufgängern und Flaschen” – so lautete der unwiderstehlich schräge Titel der Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe (18.09. bis 31.10.2010). Kuratiert vom Bildhauer und Karlsruher Kunstprofessor Meuser, waren aktuelle und ehemalige StudentInnen der Akademie beteiligt.

Oliver Schuß im Künstlerporträt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg
Oliver Schuß: “Ohne Titel”
Holz, Lack | © Künstler, VG Bildkunst Bonn 2020

“Ohne Titel” war der kaum überraschende Name der Arbeit, die es mir angetan hatte: Ein blauer Kasten, der unten in einer Art Schublade abwinkelte, ganz einfach und klar und doch ein intensiver Gesamteindruck – ein Farbraum und eine Stimmung, die zu klären ich mir sofort vorgenommen hatte.

Bei der Vernissage habe ich dann Oliver Schuß kennen gelernt: angenehm, aufgeräumt, sehr freundlich und, seiner Kunst entsprechend, nicht wortkarg im anstrengenden Sinne, aber knapp und konzentriert.

Seit etlichen Jahren mit Kunst befasst, fasziniert mich die konkrete Schiene zusehends. Es wird Zeit, zu klären, warum.

Dann ist plötzlich doch alles viel schwieriger, als man denkt. Obwohl oder weil es um Einfachheit geht, um Klarheit.
Es geht hier um Minimales und um Konkretes in der Kunst.

Oliver Schuß: “Ohne Titel” | links: Stahl, Lack, rechts: Holz, Lack
© Künstler, VG Bildkunst Bonn 2020

Oliver Schuß: “Ohne Titel”
links: Stahl, Lack, rechts: Holz, Lack

Klingt alles auch zuerst mal ganz einfach: man (sprich: der Künstler, die Künstlerin) lässt alles weg, was überflüssig ist, alles, was vom Wesentlichen ablenkt, verzichtet auf jede persönliche, jede spontane Geste. Was dann resultiert, sollte “reine Form” sein, “Klarheit”.

Wenn das alles so einfach wäre, hätten wir mit der konkreten Kunst eine Erkenntniswissenschaft, die uns ab sofort alle andere Philosophie ersparen würde, da diese überflüssig wäre.

Die konkreten Formen sind entweder ganz einfach geometrische Formen (Quadrat, Rechteck, Kreis) oder sie entstehen aus der Abstraktion, der Abstraktion von der sichtbaren Wirklichkeit.

Oliver Schuß im Künstlerporträt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg
Oliver Schuß: “Ohne Titel” (Kugelbunker)
Beton | © Künstler, VG Bildkunst Bonn 2020

Ein Beispiel: für unsere moderne Sichtweise bedeutet eine Leinwand in Querformat mit einer einzigen waagrechten Linie (eher im unteren Drittel als ganz oben am Rand) bereits ein (sehr abstrahiertes) Landschaftsbild.
Kurzum die Abstraktion auf die reine, pure Form, verweist immer (Dialektik ist selten so klar wie hier) auf ihr Gegenstück – eben auf all das, von dem sie abstrahiert.

Was für manchen anfangs irritierend bis befremdlich klingen mag, erweist sich denen , die weiter und genau sehen und dem nachspüren, was da eigentlich ist und was da passiert, als Übungssache. Ich spreche von dem Kommunikationsprozess, der substanziell zu dem gehört, was wir Kunst nennen. Die minimalistischen Kunstwerke evozieren Erinnerungen, eigene Bilder, etc.

Das wiederum ist dann jeweils eine ganz individuelle Angelegenheit, die für jeden Betrachter verschieden ist.

Ich möchte, um all dies zu veranschaulichen, die Arbeiten von Oliver Schuß in einen Zusammenhang stellen zu einem Gedicht, das unser Kollege Prof. Uli Rothfuss erst im Juli dieses Jahres als Gedicht des Monats gekürt hat und das mich seit dem sehr beschäftigt:
Gedicht des Monats | Juli 2010: Janko Ferk | “einem stein”

Oliver Schuß im Künstlerporträt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg
© Künstler, VG Bildkunst Bonn 2020

einem stein

einem stein
werde ich
von meiner Einsamkeit
erzählen
er wird mir
sein herz
zeigen
und mich
einladen
sein bruder
ein stein
zu werden
er wird mir
moos
versprechen
und ewiges leben

Danke hier zunächst an Janko Ferk.

Nun war dies natürlich (m)eine sehr persönliche Bezugnahme – sowohl zu den Arbeiten von Oliver Schuß als auch zu den poetischen Bildwelten von Janko Ferk. Aber blättern Sie einfach nochmal zurück und hin und her und erleben Sie selbst Ihre Bilder.

Oliver Schuß im Künstlerporträt im SWO | Kunstportal Baden-Württemberg
Oliver Schuß: “Ohne Titel” | Holz, Lack | © Künstler, VG Bildkunst Bonn 2020

Geübte Kunstfreunde brauchen hier gar keine persönlich/sinnlichen Erinnerungen, denn die Reduktion, das Weglassen und Zusammenfassen führt letztlich zu einem ästhetisch-sinnlichen Genuss “eigenen Rechts.”


Was Oliver Schuß und seine ganz eigenständige Kunst nicht brauchen, sind
lange Geschichten
Jürgen Linde im Dezember 2010