LEISElaut – über Alf Setzer

Aktuelle Ausstellungen und Projekte von Alf Setzer

Alf Setzerl im kunstportal-bw
Alf Setzer mit einer seiner Glasarbeiten; © Foto: privat

LEISElaut – über Alf Setzer
Ganz leise hat es begonnen: es waren die Glasarbeiten, Skulpturen, die im wesentlichen aus gestapelten Glasplatten bestehen, unterbrochen oft durch (vermeintliche?) Objekte in ihrem Inneren. Oder der Stapel war beweglich, weil zwischen den Platten jeweils drei (!) Steine oder ähnliche Objekte eher für Instabilität als für Stabilität sorgten.
Ganz leise Arbeiten also, die man in kontemplativer Ruhe sehen und genießen wollte.
Weitere Skulpturen aus Stein und Beton fand ich dann, die diesen konzentrierten Eindruck noch unterstützten. Wunderbar, toll.

Recht fasziniert also nehme ich Kontakt auf zu dem Künstler, der in Stuttgart lebt und arbeitet und schnell einigen wir uns auf einen Besuchs- und Gesprächstermin.

Alf Setzerl im kunstportal-bw
lf Setzer: Schwarzarbeit 2b, 2007
© Alf Setzer, VG Bildkunst Bonn, 2020, Foto: Alf Setzer

Noch in meiner Vorbereitungsphase recherchiere ich, dass Alf Setzer nicht nur Bildhauer ist – mit einer beeindruckenden Liste an Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum – sondern auch Bildhauer-Lehrer an der Kunstakademie Stuttgart.

Also fahre ich dorthin, neugierig und durchaus gespannt auf Alf Setzer, dessen Vita auch eine mehrjährige Phase als Kabarettist auflistet. Langweilig, so ahnte ich – würde es nicht werden mit diesem vielseitigen Künstler.

Alf Setzerl im kunstportal-bw
Alf Setzer: Schwarzarbeit 4, Styropor und Stein
© Alf Setzer, VG Bildkunst Bonn, 2020, Foto: Alf Setzer

Zuerst zeigte er mir die Bildhauerwerkstatt am Weißenhof, die er an der Stuttgarter Kunstakademie leitet und dort StudentInnen einzeln berät und unterstützt bei ihren Bildhauerprojekten. Bestimmt ist er ein sehr guter Lehrer: handwerklich kann er offenbar ziemlich alles und seine künstlerische Kompetenz steht sowieso außer Frage.

Direkt neben der Bildhauerwerkstatt befindet sich dann Alf Setzers großes eigenes Atelier, wo es lauter wird: Grund ist nicht der Kaffeevollautomat, aus dem mir der Künstler im Nu einen feinen Cappuccino zaubert, sondern die Musikvideos auf Youtube, die er laufen läßt -so laut, dass wir uns gerade noch unterhalten können. Jedenfalls: es zeigt sich, dass Alf Setzer nicht nur filigrane, nachdenkliche Skulpturen schafft, sondern auch Punk/Rockmusik macht:

Alf Setzerl im kunstportal-bw
Alf Setzer und die Akademische Betriebskapelle ABK bei der Arbeit; © Foto: ABK

Er ist Frontmann/Sänger der akademischen Betriebskapelle ABK. Diese ist eine eher schräge Band, die aus akademischen MitarbeiterInnen der Kunstakademie Stuttgart besteht.
Die Auftritte/Videopräsentationen bewegen sich zwischen Bluesrock und bestem Punk, wobei Alf Setzer als Sänger immer den punkigsten Auftritt hat – richtig gut geht es ab.

Ich habe selbst noch die Original-LP “Never mind the Bollocks“ von den Sex Pistols. Und die aktuelle CD der Betriebskapelle, “Cut the Flowers now”, scheint auch im gelb-roten Farbdesign direkt von dieser Schaffensphase der Kultpunker inspiriert zu sein. Malcolm Mc Laren hatte ja auch zuerst Kunst studiert und war, lange nach dem Ende der Sex Pistols, noch bis zu seinem Tod in 2010 als Künstler unterwegs – im Karlsruher ZKM habe ich ihn (2006 oder 2007?) mal getroffen – leiser geworden, nachdenklich.

Alf Setzers bildhauerische Arbeit empfinde ich auch als leise, als zuhörend, beobachtend und als Beschreibung der Vielschichtigkeit der Realität.

Alf Setzerl im kunstportal-bw
Alf Setzer: Stein oder Nichtstein, 2015 | © Alf Setzer, VG Bildkunst Bonn, 2020, Foto: Alf Setzer

“Irgendwie“ passen Alf Setzers bildnerische Arbeit und seine Musik gut zueinander:
Die sensible Wahrnehmung der Welt impliziert, dass wir die Kontingenz derselben erkennen und also spüren: die Welt könnte auch anders sein – so entsteht der Wunsch nach Freiheit.
Dies wiederum erzeugt das Bedürfnis, die Mächte und Strukturen, die alles festschreiben und beibehalten möchten, zu attackieren So gelangen wir mit wenigen Schritten von der Kunst zu Punk und allgemein zur Rockmusik, die ja früher immer Protest war gegen den Mainstream.

“Dont’t know what I want, but I know how to get it…“ (Sex Pistols, Anarchy in the UK“). Vielleicht liegt ein Schlüssel zur künstlerischen Arbeit von Setzer in dieser Komplexität: die Welt, das Leben wahrnehmen, dessen Vielfalt sehen und fühlen. Gleichzeitig dann zu spüren, kämpfen zu müssen gegen dessen Bedrohungen – beides auf eher lustvolle Weise.

Alf Setzer; © Foto: privat
Alf Setzer zeigt seine Kunst, über die er aber von sich aus gar nicht viel spricht und ich vermute, dass er wohl zu recht denkt, dass seine Arbeiten sowieso für sich sprechen: Sehen, Fühlen und Denken sind hier am Platze und stellen sich auch von alleine ein.
Wir empfehlen zusammenfassend, diesen Künstler und seine Arbeit in allen Dimensionen weiterhin zu beobachten und sein Werk zu erleben.

Was die Intensität seiner bildhauerischen Arbeit angeht, so bildet diese gemeinsam mit der Musik eine stimmige dialektische Synthese:

LEISE laut.
Jürgen Linde im April 2018