Ein Frauendenkmal ist nicht genug!

FRAUKE BEECK präsentiert ihre Werke in der Ausstellung:
Ein Frauendenkmal ist nicht genug!Spraybilder

12.06. bis 04.07.2021 | GEDOK Karlsruhe

Frauke Beeck: Maria von Jever

Vernissage: Freitag, 11.06.2021 um 20 h
Anmeldung erforderlich unter gedok-karlsruhe@online.de oder Fon: 0721 / 37 41 37
Einführung: Dr. Susanne Asche, Direktorin des Kulturamts Karlsruhe und 2. Vorsitzende des Vereins Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V.
Ausstellungsort:
GEDOK Künstlerinnenforum, Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), 76131 Karlsruhe
Ausstellungsdauer: Samstag 12.06. bis Sonntag 04.07.2021

Öffnungszeiten: Mi. – Fr.  17 – 19 Uhr. Sa. + So. 14 – 16 Uhr
Falls es durch Corona-Verordnungen Einschränkungen gibt, können Besucher*innen die  Ausstellung nach Terminabsprache einzeln besichtigen: Mo – Fr von 15 – 19 h.

Corona-bedingte Änderungen vorbehalten!

Frauke Beeck: Ottilie Hoffmann (Denkmal Bremen)

Die Berliner Künstlerin Frauke Beeck ist 1960 in Bremen geboren und studierte Kunst und Biologie an der Leibniz-Universität Hannover. Seit 1993 zeigt sie ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen in  Deutschland und seit 1998 in China. Sie kuratierte mehrere Ausstellungen in China, Berlin und Bremen.
Frauke Beecks künstlerische Tätigkeit ist breit angelegt. Es begann mit textilen Arbeiten und Stahlgeweben und weitete sich aus auf Wandbilder, Spraybilder, Collagen, Installationen, Objekte und die Herstellung von Funbags sowie den jährlichen Wümmekalender. Aktuell recherchiert und arbeitet sie zum Thema historische Frauendenkmäler im öffentlichen Raum.

Die Spraybilder von Frauke Beeck erinnern vordergründig an Graffiti, haben aber lediglich das Sprayen gemeinsam. Mittels Schablonen und Abdeckungen entstehen differenzierte Kompositionen von scharfen Abgrenzungen und malerischer Unbestimmtheit auf Papier, Metall, Acryl sowie gebrauchten Druckplatten und Textilien.
Für die Ausstellung in der GEDOK Galerie in Karlsruhe hat sich Frauke Beeck mit Frauendenkmälern im öffentlichen Raum beschäftigt. Einigen dieser Portraits begegnen wir in der Ausstellung auf Augenhöhe und unmittelbar, nicht auf Sockeln stehend und nicht in typischer Heldenpose. Die Leistungen und persönlichen Schicksale dieser Frauen klingen an: ausgeprägte Arbeitshände von Mudder Cordes und Kleidung als Statussymbol bei Marga Berck. Mehr als 50 kleine Spraybilder zeigen Frauendenkmäler aus Bremen, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg und Bayern. In Karlsruhe steht das Denkmal der Großherzogin Luise von Baden – IST EIN FRAUENDENKMAL GENUG ? Während ihres Aufenthaltes in Karlsruhe wird sich die Künstlerin den historischen Frauendenkmälern in Baden-Württemberg widmen.