Leni Hoffmann: UBIK un pezzetto di cielo

Zwischenräume

Städtische Galerie Karlsruhe | 23.03. – 25.08.2024

Leni Hoffmann: IBI, 2019, Knete auf Glas, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, Foto: Lisa Schlenker; © Künstler, VG Bildkunst, Bonn 2023

Die Objekt- und Installationskünstlerin Leni Hoffmann, seit 2002 Professorin für Malerei und Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, ist mit raumbezogenen, oftmals temporären Arbeiten bekannt geworden. Sie arbeitet in situ und entwickelt ihre Konzeptionen in und für die Räume, mit denen sie sich beschäftigt. Ihre Interventionen und ephemeren Eingriffe akzentuieren ortsspezifische Phänomene und verändern die Wahrnehmung von musealen Innenräumen ebenso wie von urbanen Situationen im öffentlichen Raum. Einer der bevorzugten Werkstoffe von Leni Hoffmann ist leuchtend farbiger Knetgummi, der flächig oder ornamental mit den Daumenkuppen auf den Boden oder die Wand, auch auf Glasscheiben oder Decken aufgetragen wird, mitunter erweitert durch dreidimensionale Objekte. Die 1962 in Bad Pyrmont geborene Künstlerin schätzt dieses gleichermaßen form- und veränderbare wie auch resistente Material nicht nur wegen seiner alltäglichen Herkunft, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass es keinen inhaltlichen Festlegungen unterworfen ist und zugleich eine individuelle Handschrift erlaubt. Die Ausstellung »Un pezzetto di cielo« gibt einen Überblick über 40 Schaffensjahre der Künstlerin und präsentiert neben experimentellen Knetarbeiten auch andere, teils ganz aktuelle Werkgruppen, darunter Boden- und Schüttarbeiten, keramische Werke und Zeichnungen.